LoRaWAN Feinstaubsensor


Die LoRaWAN Feinstaubsensoren messen den Feinstaubanteil in der Luft und erfassen Partikel, die ein Risiko für die Gesundheit darstellen können. Diese gefährlichen Partikel werden in drei Größe angegeben: PM10, PM2.5 und PM1. Die gemessenen Werte werden danach über ein LoRaWAN Netzwerk übertragen. Diese LoRaWAN Feinstaubsensoren eignen sich für den Einsatz in Wetterstationen, in Smart Cities, in der intelligenten Landwirtschaft und für die Überwachung der Luftqualität.

PM10, PM2.5 und PM1

PM10 Partikel sind kleiner als 10 µm, PM2.5 kleiner als 2.5 µm und PM1 sind kleiner als 1 µm. Für diese Partikelgröße wurden Grenzwerte festgelegt, die nicht überschritten werden sollten. Für PM10 ist der Tagegrenzwert maximal 50 μg/m3, für PM2.5 gibt es einen Jahresgrenzwert von 25 μg/m3 und PM1 Partikel sollten immer vermieden werden, da diese zu 100% zu den Lungenbläschen gelangen.


MCF-LW12TERPM solarbetriebener LoRaWAN Feinstaubsensor von mcf88 MCF-LW12TERPM

Solarbetriebener LoRaWAN Feinstaubsensor für die Umgebungsüberwachung

Merken
MCF-LWWS00 LoRaWAN Wetterstation von mcf88 MCF-LWWS00

LoRaWAN Wetterstation für die Überwachung der Umgebung

Merken