ePowerSwitch 8XM+ - Schaltbare PDU mit 8 IEC Ports und digitalen Ein-/Ausgängen

ePowerSwitch 8XM+ schaltbare PDU von Neol mit 8 IEC Steckern, erweiterbar auf 136 Schalter.
ePowerSwitch 8XM+ schaltbare PDU von Neol mit 8 IEC Steckern, erweiterbar auf 136 Schalter.
Rückseite mit den IEC Steckern des ePowerSwitch 8XM+ PDUs von Neol.

ePowerSwitch 8CM+ von Neol ist eine schaltbare Steckdosenleiste mit 8 IEC Buchsen und integriertem IO Erweiterungsmodul auf bis zu 136 Netzschalter. Die Steuerung und Konfiguration erfolgt über Webinterface (SSL-gesichert).

zum Merkzettel hinzufügen


ePowerSwitch 8XM+ - 8-fach schaltbare IEC320 PDU über Webinterface

Der neue ePowerSwitch 8XM+ bietet mit seinen erweiterten Kaskadierungsmöglichkeiten und den damit verbundenen Leistungsmerkmalen ausreichend Spielraum für größere Infrastrukturen. Insgesamt 8 IEC320-Netzschalter stehen zur Verfügung, die einzeln und als beliebige Gruppe geschaltet werden können.

Für die Verwaltung und Steuerung der Konfiguration ist das Webinterface zusätzlich über SSL abgesichert, um ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleisten zu können. Ein neuer highspeed RISC-Prozessor gewährleistet die stabile und schnelle Kommunikation mit dem Gerät. Das bisherige externe IO-Modul wurde in den ePowerSwitch 8XM+ integriert. Somit stehen die 8 digitalen Eingänge und die 4 digitalen Ausgänge auf der Vorderseite zur Verfügung und bieten einfache Anschlussmöglichkeiten für Sensoren, Detektoren und weitere Anwendungen.

Der doppelte xBus-Anschluss (Standard-RJ45) steht für Erweiterungen (ePowerSwitch 8XS, ePowerSwitch 1XS, Sensoren uvm.) zur Verfügung und ermöglicht sowohl eine Bus- als auch eine Stern-Topologie. Auf diese Weise ist das System auf bis zu 136 IEC320-Netzschalter erweiterbar (16 x ePowerSwitch 8XS).Der neue ePowerSwitch 8XM+ bietet mit seinen erweiterten Kaskadierungsmöglichkeiten und den damit verbundenen Leistungsmerkmalen ausreichend Spielraum für größere Infrastrukturen. Insgesamt 8 IEC320-Netzschalter stehen zur Verfügung, die einzeln und als beliebige Gruppe geschaltet werden können.

Power Distribution

Jeder Netzschalter kann über IP oder eine RS232-Schnittstelle eingeschaltet, ausgeschaltet und neu gestartet werden. Dies kann über das Webinterface, einen KVM Switch, über SNMP oder ein beliebiges serielles Interface erfolgen. Sie können einzeln oder als individuell angelegte Gruppe – inklusive angeschlossener Erweiterungsgeräte – angesteuert werden. Das sequentielle Ein- bzw. Ausschalten verhindert dabei effektiv entstehende Lastspitzen innerhalb der IT-Umgebung.

Die Netzschalter sind mit extrem robusten HiAmp-Relais für hohe Einschaltströme ausgestattet. Für die Schaltvorgänge können individuelle Verzögerungen (1-255 Sekunden beim erneuten Einschalten, 1-3600 Sekunden beim Neustart) konfiguriert werden.

Monitoring

Gerätemonitoring

Der ePowerSwitch 8XM+ kann bis zu 136 IP-Geräte mittels Ping- oder Scan-Kommando überwachen und bei einem Absturz automatisch eine Meldung mittels SNMP-Trap, E-Mail und Syslog senden.Wenn die überwachten IP-Geräte über den ePowerSwitch versorgt sind, können sie automatisch neu gestartet werden. Eine Kombination mit den VizioGuard-Produkten ist möglich.

Die 8 digitalen Eingänge und die 4 digitalen Ausgänge (mit separatem 12 VDC Ausgang) sind auf der Vorderseite über ein abnehmbares Terminal im Zugriff und ermöglichen die einfache und schnelle Verbindung von Sensoren und Detektoren.

Bis zu 255 Peripherigeräte können über den doppelten xBus-Anschluss verbunden und somit über Regeln für Notfallaktionen steuerbar gemacht werden.

Der ePowerSwitch 8XM+ ist darüber hinaus in der Lage, Hochstrom über IP zu schalten. Jede Dreiphasen-Stromversorgung (Leistungsschütz/Schütz) kann geschaltet werden, damit Sie die volle Kontrolle und Sicherheit über Ihre Maschinen erhalten.

Umgebungsmonitoring

Über den xBus-Anschluss auf der Gerätevorderseite können bis zu 255 Sensoren und Detektoren über Standard CAT-Kabel angeschlossen werden. Die Übertragung der Signale erfolgt voll digital und ist über eine maximale Strecke von bis zu 200m möglich. Die Nutzung einer vorhandenen Kabelinfrastruktur ist problemlos gewährleistet. Die Eingänge können in definierbaren Regeln eingesetzt werden, um automatisch entsprechende Notaktionen auszulösen.

Sensoren und Detektoren können flexibel kombiniert und an jeder beliebigen Stelle im Überwachungsbereich platziert werden. Auf diese Weise ist bspw. die Optimierung einer größeren, demilitarisierten Zone (z. B. Hotspots im klimatisierten Bereich) mit einem geringen Aufwand möglich.

Über eine spezielle Funktion des Gerätes können auf einfache Weise eigene Programme für die Steuerung der Stromausgänge integriert werden. Je nach Bedarf mit oder ohne Authentifizierung.

Management über integriertes Webinterface

Die Verwaltung und Steuerung des Gerätes erfolgt über den integrierten Webserver komfortabel im Webbrowser. Darüber hinaus ist es möglich, Schaltbefehle über einen angeschlossenen KVM Switch oder eine Terminal Konsole zu senden.

Authentifizierung

Zur Authentifizierung benutzen alle aktuellen ePowerSwitch-Geräte einen Nonce (kryptographischer Einmalwert) und eine Hash-Funktion, damit die Zugangsdaten nicht rekonstruiert werden können. Zur vollständig verschlüsselten Übertragung aller Daten sind entsprechende Geräte im Programm verfügbar (bspw. ePowerSwitch 8XM oder VizioGuard).

Benutzerkonten

Der Administrator kann über das Web-Interface bis zu 40 Benutzerkonten mit unterschiedlichen Rechten erstellen. Der Zugang zum Webserver ist durch 32 Zeichen lange Benutzernamen und Passwörter geschützt. Darüber hinaus können bis zu 40 Benutzer gleichzeitig auf den ePowerSwitch und alle angeschlossenen xBus-Peripheriegeräte zugreifen.

Gruppierung von Netzschaltern

Die Gruppierung von Netzschaltern ermöglicht es, einen Server mit redundanter Stromversorgung oder mehre Geräte mit einem Befehl über einen Browser oder SNMP ein- bzw. auszuschalten. Mit dem ePowerSwitch 8XM ist es möglich, beliebige Gruppen zu bilden. Angeschlossene Erweiterungsgeräte (bspw. der ePowerSwitch 8XS) werden dabei mit erfasst und verwaltet. Die Anzahl der Netzschalter in der Gruppe ist beliebig.

Programmierbare Regeln

Bis zu 255 Regeln können konfiguriert werden, um analoge Werte und digitale Eingänge zu überwachen. Im Alarmzustand löst das Gerät vorprogrammierte Aktionen aus, die bspw. Relais und Steckdosen schalten oder E-Mails, SNMP-Traps und Syslog-Meldungen senden.

Timer und Scheduler

Über einen Timer sowie eine Scheduler-Funktion bietet das Gerät die Möglichkeit, automatisiert die Netzschalter zu bedienen. Einzelne Netzschalter aber auch Gruppen werden zu definierten Zeitpunkten ein- bzw. ausgeschaltet. Über die Scheduler-Funktion ist es weiterhin möglich, automatisch E-Mails, SNMP-Traps und Syslog-Meldungen zu senden. Durch eine Verbindung mit dem Internet ist die Option gegeben, auf entfernten ePowerSwitch-Geräten eine Aktion auszulösen.

Bezeichnungen

Allen angeschlossenen Geräten und Sensoren inkl. dem Gerät selbst können bis zu 32 Zeichen lange Bezeichnungen vergeben werden. Diese eindeutige Identifizierung vereinfacht die Programmierung von Regeln, Gruppen und den zugehörigen Aktionen.

Onlinehilfe

Eine intuitive Benutzeroberfläche und eine kontextsensitive Onlinehilfe ermöglichen den Administratoren eine schnelle Konfiguration der vielfältigen und leistungsstarken Funktionen dieses Systems. Detaillierte Anleitungen und Erklärungen befinden sich in der Betriebsanleitung.

Details zum ePowerSwitch 8XM+

  • Fernsteuerung von 8-136 Stromein-/ausgängen oder Gruppen.
  • 128-Bit SSL-Verschlüsselung.
  • Doppelter Stromeingang + Aushilfsstrom  (12 VDC) für den Webserver.
  • Zugriffsschutz durch Benutzernamen und Passwort bis 32 Zeichen (1 Administrator und bis zu 255 Benutzerkonten)
  • Gruppierung der Netzschalter (beliebig).
  • Sequentielles Einschalten, um Lastspitzen beim Neustart zu vermeiden.
  • Frei definierbare Bezeichnungen für Geräte, Stromausgänge, Gruppen, Regeln…
  • Programmierbare Zeitspannen für Neustart und Schaltvorgänge.
  • Bis zu 255 Regeln: IP-Geräte, potentialfreie Anschlüsse, Überwachung der Stromzufuhr, Umgebungsüberwachung (Sensoren, Detektoren) sowie vorprogrammierte Regeln.
  • Leichte und schnelle Konfiguration.
  • Platzbelegung nur 1U im Rack.
  • Anschlussterminal mit 8 digitalen Eingängen und 4 digitalen Ausgängen (12 VDC) auf der Vorderseite.
  • Firmware-Upgrades über Netzwerk.
ePowerSwitch 4M+ Steckerleiste von Neol mit Webserver, xBus Schnittstelle und RS-232. ePowerSwitch 4M+

4-fach IEC C13 PDU mit RS-232 Steuerung, Webserver und xBus

Vorder- und Rückseite des ePowerSwitch 8M+ von Neol mit Webserver, xBus und RS-232. ePowerSwitch 8M+

8-fach IP Steckerleiste (IEC C13) mit xBus und RS-232 Interface

Vorder- und Rückseite der ePowerSwitch 8M+ /32 PDU mit Webserver, xBus und RS-232 von Neol. ePowerSwitch 8M+ /32

8-fach IP PDU mit 2 16A Eingängen, xBus Interface und RS-232

Vorder- und Rückseite der ePowerSwitch 8XS /32 Erweiterung mit 8 Ports von Neol. ePowerSwitch 8XS /32

Erweiterungseinheit mit 8 IEC C13 Ports und 2 16A Eingängen

Vorder- und Rückseite der ePowerSwitch 8XS xBus Erweiterungseinheit von Neol. ePowerSwitch 8XS

8-fach IEC C13 Erweiterung über xBus für Master ePowerSwitches

Vorder- und Rückseite der ePowerSwitch 1XS Erweiterung mit 1 C13 Port von Neol. ePowerSwitch 1XS

Kaskadierbare PDU Erweiterung mit 1 IEC C13 Buchse